Sheanuss oder Karitébaum

Der Karitébaum ist ein heiliger, geschätzter Baum in der Sahelzone. Seine Kerne enthalten die wertvolle Sheabutter, die durch ihren Anteil an wertvollen Begleitstoffen wie zum Beispiel Vitamin E schützend, pflegend und regenerierend auf die Haut wirkt.

Das Geschenk des heiligen Baumes

Der Karitébaum gedeiht im sogenannten “Shea-Gürtel”, einer Zone, die sich unterhalb der Sahara von Senegal bis Uganda erstreckt. Er ist für die Menschen dieses Gebietes ein heiliger Baum, der sogar bei Rodungen verschont wird. Das hat sicher mit der Ausstrahlung des bis zu 20 Meter hohen Lebensbaumes zu tun, der in diesen schwierigsten klimatischen Bedingungen bis zu 300 Jahre alt werden kann. Aber auch wirtschaftliche Überlegungen mögen die Menschen der Sahelzone davon abhalten, den Karitébaum zu fällen. Schenkt er doch bis ins hohe Alter den Menschen Nahrung, traditionelle Heilmittel und Sheabutter für die Hautpflege. Zudem braucht es 20 Jahre, bis man eine nennenswerte Ernte Beerenfrüchte von ihm ernten kann, welche die begehrten Kariténüsse enthalten.

 

Ein Baum für die Rechte der Frauen

 Nach der Tradition dürfen nur die Frauen die Früchte des heiligen Baumes sammeln und veredeln. Die Karitébeeren werden reif gesammelt und die Nüsse aus dem süssen Fruchtfleisch befreit. Diese trocknen dann einige Tage in der afrikanischen Sonne. Dann werden sie geschält und mit einem Mörser zu einem bräunlichen Brei zerkleinert. In einem aufwändigen Prozess wird nun die Sheabutter aus der Nusspaste mit warmem Wasser von Hand herausgewaschen und gereinigt. Zurück bleibt die native, elfenbeinfarbene Sheabutter. Die Frauengruppen können diesen wertvollen Rohstoff selber nutzen oder verkaufen. Dieses Monopol stärkt ihre Rechte, erhöht ihren Einfluss in den Gemeinden und sichert ihnen eigene Geldeinkünfte.

Einzigartiges Pflanzenfett

Das Besondere an der Sheabutter ist ihr hoher Anteil an unverseifbaren Inhaltsstoffen. Das bedeutet sie hat einen besonders hohen Anteil an wertvollen Begleitstoffen wie Phytosterolen, Polyphenolen, Triterpenalkoholen und Vitamin E Komplexen. Diese Stoffe sollen das Pflanzenfett in der Samenkapsel bei subtropischem Klima vor dem ranzig werden schützen. Sie sind aber auch exzellente Schutzstoffe für unsere Haut:

  • Triterpenole können proteinabbauende Enzyme hemmen, welche kollagene und elastische Fasern abbauen. Kollagene sind wichtige Strukturproteine, die im Hautgefüge für eine straffe und elastische Haut sorgen. Werden Sie geschützt, beugt man auf natürliche Art und Weise der Hautalterung und der Faltenbildung vor.
  • Der Triterpenalkohol Lupeol wirkt hautberuhigend und anti-irritativ.
  • Phytosterole machen die Haut weich und zart.
  • Vitamin E Komplexe (Tocopherole) sind ein gutes Zellschutzmittel und Antioxidans (Radikalfänger). Zusammen mit den anderen wertvollen Fettbegleitstoffen kann Sheabutter so vor UV-Strahlung und vor vorzeitiger Hautalterung schützen.

Meine Frau hat trockene Haut und verwendet gerne (neben der ROSEN CREME) unser SHEA BALSAM. Die darin enthaltene Sheabutter wirkt glättend, entzündungshemmend und beruhigt besonders irritierte, entzündliche und trockene Haut. Sie enthält Hautbarriere-regenerierende Fette, reguliert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut und hat eine wunderbar rückfettende Wirkung ohne fettig (okklusiv) zu wirken.

Selbst nach dem Händewaschen bleibt von der Sheabutter noch ein schützender Film auf der Haut zurück.

Sheabutter ist darüber hinaus ein ideales Mittel gegen trockene und splissige Haarspitzen und wirkt auch hier sehr pflegend und schützend.

 

Shea – kaltgepresst und unraffiniert?

Sheanüsse müssen zur Gewinnung von Sheabutter geröstet werden. Deshalb kann Sheabutter prinzipiell nicht kaltgepresst sein. Wenn Sie also von kaltgepresster Sheabutter lesen, kann das nicht stimmen.

Sheabutter ist entweder raffiniert oder unraffiniert. Und das macht einen grossen Unterschied. Denn die unraffinierte Sheabutter enthält viel mehr von den für die Haut so wertvollen Begleitstoffe wie:

  • Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Vitamin E
  • Allantoin
  • Linolsäure
  • Omega-3-Fettsäuren.

Wie erkennt man unraffinierte Sheabutter?
Sie ist leicht gelblich und hat einen Eigengeruch. Dieser ist bei der normalen Sheabutter recht ausgeprägt. Bei der wertvollen Nilotica Sheabutter ist der Duft angenehm.

Wie erkennt man raffinierte Sheabutter?
Wenn die Sheabutter weiss ist und ohne Geruch, dann handelt es sich um die raffinierte Sheabutter, welche nicht mehr das Spektrum an wertvollen Inhaltsstoffen enthält.

 

Shea bei Liflore

Wir verwenden bei Liflore ausschliesslich unraffinierte, native Nilotica-Sheabutter. Denn nur die unraffinierte Sheabutter enthält die für die Haut so wertvollen Begleitstoffe. Wir verwenden zudem eine wertvolle Nilotica-Variante, welche einen sehr dezenten, leicht nussigen Duft aufweist. Unsere Sheabutter ist in biologischer Qualität und wird in einer Frauen-Kooperative hergestellt.

Wegen ihren wunderbaren Eigenschaften für Haut und Haare setzen wir die Sheabutter in sehr vielen unserer Produkte ein:

FÜR REINIGUNG:

FÜR BERUHIGUNG:

FÜR REGENERATION:

FÜRS JUNGBLEIBEN:

FÜR KÖRPERPFLEGE:

FÜR SCHÖNES HAAR:

FÜR MÄNNER:

Zurück zur Übersicht “Pflanzen bei Liflore”